Vampirtauglich! [Bioderma] Photoderm Max Crème SPF 50+ PPD 42

Hey,

ich muss beichten. Ich habe gesündigt. Ich hatte einen Sonnenbrand! Betriebsausflug war angesagt, zu Sonnencreme, -brille und -hut wurde geraten. Sonnencreme: Check! Bioderma Photoderm Max Crème im ganzen Gesicht. Sonnenbrille: Öh, ich dachte, ich hätte sie eingepackt… Hm, wohl vergessen. Ah, nach dem Ausflug entdeckte ich sie doch in meiner Handtasche. Sonnenhut: Liegt im Retourenpaket für Amazon, weil erstens etwas eng und ich zweitens wie eine exzentrische, abgehalfterte Millionärsgattin damit aussah. Das ist schon etwas déplacé, wenn man keinen millionenschweren Mann hat. Der Tag war angenehm sonnig, hier und da dank WInd etwas frisch und als ich erschöpft, aber ob des tollen Tagesprogramms ziemlich geflasht heimkam, bemerkte  ich beim äußerst notwendigen Duschen mein rotes Dekolleté. Auch meine Lippen waren knallrot, spannten und haben sich nach zwei Tagen gepellt. Also meine Lieben, nicht nur das Gesicht schützen, sondern alle exponierten Stellen und auch bitte die Lippen nicht vergessen! Lernt aus meinen Fehlern. 😉 Aber damit das hier nicht zum Jammertheater ausartet, gibt es lobende Worte zum Schutz, den mir die Bioderma Photoderm Max Crème bot: Kein Hauch eines Sonnenbrands, einwandfrei!

bioderma-photoderm-creme-50

Heute inklusive Tragebild! Wenn man sie etwas besser verteilt, weißelt die Bioderma Photoderm Max Crème aber nicht mehr ganz so arg. 😉

Die Marke

Bioderma ist eine irgendwie typische französiche Marke für Apothekenkosmetik. Das erste Mal stolperte ich über Bioderma als der Hype um das Mizellenwässerchen ausbrach. Irgendwie haben mich Bioderma als auch das Wässerchen kalt gelassen, die fruchtgesäuerten Sébium-Produkte ebenso, konnte man sich doch herrlich bei Avène austoben, wollte man sich mit Glykolsäure versuchen. Dem ist nicht mehr so, Avéne setzt lieber auf Papain, was ich ob des Allergierisikos nicht so prall finde, aber darum geht es gerade nicht. Bioderma zeichnen sich durch ihren allseits gegenwärtigen Zuckeralkohol-Cocktail aus, bestehend aus Mannitol, Xylitol, Rhamnose und Fructooligosacchariden. Agata hat einen ausführlichen Post darüber geschrieben, dazu bitte hier entlang: *klick* Da Bioderma bei ihren Sonnenschutzprodukten wunderbar transparent die PPD-Werte, also die Stärke ihres UVA-Schutzes, angeben und diese teils sehr hoch ausfallen, tauchen Produkte aus der Sonnenschutzreihe Photoderm momentan recht häufig bei Instagram und auf Blogs auf. Ich finde das auch klasse, Bioderma, dankeschön! Wäre es doch auch denkbar, eine Firma könnte die PPD-Werte für sich behalten, hüstel.

SPF, PPD, MfG

Ich bezweifle zwar die Notwendigkeit einer Aufklärung über Sonnenschutz und Photoaging, da sich die meisten sich hier her verirrenden bestimmt schon wissen, warum viele inklusive meinereiner ein derartiges Brimborium veranstalten mit täglichem Sonnenschutz, aber für alle lieben Menschen, die unter einem Stein leben, habe ich ein paar Links parat:

Bei allen dreien gibt es naturellement noch viel mehr zu entdecken, aber wem sage ich das?

Übrigens mag ich unter Steinen lebende Menschen, ich gehöre häufig auch dazu und bekomme so einiges nicht wirklich mit! 😉

Meine Gedanken zum Sonnenschutz

Lasse ich im Alltag ab und an fallen, dass ich auch an bewölkten Düstertagen mit hohem Sonnenschutz herumlaufe, werde ich meist bemitleidet. Ich sehe es allerdings nicht als Bürde, sondern als kleines Experiment und ich lege großen Wert auf bequeme Sonnencremes, die sich bevorzugt wie stinknormale Wald- und Wiesen-Tagescremes anfühlen. Preisfrage: Warum haben viele ein Problem damit, wenn ich es nicht habe? Wer es mir beantworten kann, bekommt nen Keks. Häufig kommt das Argument, ich raube meiner Haut die Möglichkeit, sich selbst zu schützen. Ob eine gesunde Bräune möglich ist, kann ich ins Blaue hinein nicht fundiert beantworten, allerdings sind sich doch Krethi und Plethi in zwei Dingen einig:

  1. „Die Sonne ist aggressiver geworden.“ Die schützende Ozonschicht wird dünner und dünner und viele betagtere Leute, die früher lange Zeit ohne Sonnenschutz unterwegs sein konnten, verbrennen mittlerweile. Kann ich unter solchen nicht mehr natürlichen Bedingungen bei meiner Haut auf den natürlichen Eigenschutz setzen? Ich entscheide mich für ein Nein.
  2. Sonnenbank macht ledrige und unschöne Haut. Das alles im Dieter Bohlen-Look und so möchten viele nicht wirklich aussehen. Warum sollte Sonneneinwirkung verteilt auf viele Jahre nicht einen ähnlichen, wenn auch schwächeren Effekt auf meine Haut haben? Das versuche ich, zu vermeiden.

Ich verstehe, beinahe das genau entgegengesetzte Programm zu fahren als Sonnenbänkler und -anbeter, aber wie bereits erwähnt, ist es für mich ein kleines Experiment und ich entbehre keinerlei Lebensfreude. Selbst wenn, dann nicht deshalb. 😉 Ebenso vermeide ich es, Leute zu missionieren. Interessierten erzähle ich gerne die Geschichte von den Säureblümchen und den Photoagingbienchen, aber im Gegensatz zu den Skeptikern an meiner Pflege, lasse ich andere einfach machen, wie sie möchten. Und je mehr ich in die Spinnereien der Kosmetikbegeisterung eintauche, desto mehr Spaß habe ich daran und das ist doch die Hauptsache. Tut ja auch niemandem weh.

Master of PPD

Zurück zur Bioderma Photoderm Max Crème. Das hier soll ja eigentlich eine Review werden zu selbiger. Ich liebe es ja immer zu lesen, was der Hersteller verspricht und was das Produkt dann auch hält. Die Photoderm Max Crème soll für empfindliche Haut sein. Sie ist ohne Parfum, ohne Parabene (Wie war das mit unnötigen „Frei von“-Versprechen?) und haste nicht gesehen. Ich habe euch mal alles abfotografiert *klick* und  verrate mal lieber, warum ich sie mir überhaupt gekauft habe und was ich erfüllt finde.

bioderma photoderm max creme tube

Ganz schön unpraktisch, diese Öffnung! Wenn vorne so Tüllen dran sind, schmuddelt es weniger. Ich mag da auch nicht immer mit den Fingern hin, also trocknet immer was fest.

Yay
  • PPD 42 Erstens ist dieser hohe UVA-Schutz per se schon der Knaller, dass er aber auch noch beworben wird, ist transparent und geschickt gemacht. Sogar die Messmethoden (COLIPA und PPD) werden mit angegeben.
  • Biozellschutz Was genau der sein soll, wird nicht verraten, aber wohl die Zuckeralkoholgeschichten und Ectoin?
  • Photostabilität Gewährleistet durch gute Filter, sehr schön.
  • Ohne Parfum Auch wenn ich nette Düfte gerne mag, sind sie unnütz und ich freue mich über sympathische Produkte ohne Duft.
  • Wasserfestigkeit Nach dem Baden und Abtrocknen muss natürlich nachgecremt werden, aber ich hoffe, bei als wasserfest deklarierten Produkten bei leichtem Schwitzen im Gesicht noch ausreichenden Schutz zu haben. Zum Beispiel an aktivieren Tagen an dieser berühmt berüchtigten frischen Luft.
  • Vernünftige Hinweise zum Nachcremen auf der Umverpackung
Nay
  • Keine weißen Rückstände Das würde ich nicht komplett unterschreiben.
  • Ohne Parabene Da steht man in Frankreich drauf, kann das sein? Ich habe kein explizites Parabenproblem, ehrlich gesagt, und verbuche es tendenziell unter Panikmache.
  • Nicht komedogen Ich dachte, das wäre längst antiquierter Quatsch?
Bioderma Photoderm Max Creme SPF50 PPD42 Textur

Frisch aufgetragen sieht die Photoderm Max Crème nicht sehr attraktiv aus, die Optik verspricht starkes Weißeln. Verteilt man sie, verschwindet beinahe das komplette Weißeln. Puh, Glück gehabt!

Die Krux

Klingt ja alles in der Theorie ganz solide, allerdings bin ich nicht Feuer und Flamme für diese Sonnencreme. Sie braucht allen Ernstes Stunden, bis sie halbwegs wegzieht, davor bleibt das Gesicht fettig, aber wenigstens nicht klebrig-fusselattraktiv. Merkt man, dass ich Dermasence-traumatisiert bin? Auch darf sie keinesfalls zu nah an meine Augenbrauen, sonst sammelt sie sich dort und ich sehe so doof aus, dass ich sogar bei der Arbeit darauf angesprochen werde. Die beste Vorgehensweise ist es, die Creme auf zwei Portionen verteilt einzuschmieren und im Laufe des Morgens entstandene Cremeakkumulationen in Brauen, Fältchen und an den Nasenflügeln zu verteilen und dann mit einem Tuch den Fettglanz vorsichtig abzutupfen. Aber ganz ährlisch? Das ist mir meist zu nervig und ich habe die Photoderm Max Créme gedanklich auf Tage verbannt, an denen ich  wirklich guten Schutz brauche und eventuell auch mal schwitze. Dafür schlucke ich durchaus die Glanz-Kröte. Vielleicht werden wir auch im Winter, wenn meine Haut noch trockener wird, nochmal warm miteinander?

bioderma-photoderm-creme

Kein Vergleich zum anfänglichen Weißeln, im Gesicht bleibt bei mir allerdings ein sehr langanhaltender Glanz und an manchen Stellen setzt es sich etwas weiß ab. 😦

Der Vollständigkeit halber

… tippe ich euch noch die Inhaltsstoffe ab! 🙂

Aqua, Dicaprylyl Carbonate, Octocrylene, Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol (Nano), Butyl Methoxydibenzoylmethane, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Cyclopentasiloxane, C20-22 Alkyl Phosphate, Glyceryl Stearate, PEG-100 Stearate, Ectoin, Mannitol, Xylitol, Rhamnose, Fructooligosaccharides, Laminaria Ochroleuca Extract, C20-22 Alcohols, Decyl Glucoside, Cyclohexasiloxane, Hydroxyethyl Acrylate/ Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer, Pentylene Glycol, Xanthan Gum, Propylene Glycol, Citric Acid, Caprylic/Capric Triglyceride, Sodium Hdyroxide, Disodium EDTA, Phenoxyethanol, Chlorphenesin

Die UV-Filter sind:

  • Octocrylene (hauptsächlich UVB)
  • Tinosorb M: Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol  (Breitband)
  • Avobenzon:  Butyl Methoxydibenzoylmethane (UVA)*
  • Tinosorb S: Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine (Breitband)

*Hier stand kurz Oxybenzone, das war falsch, entschuldigt bitte!

Äußerst bemerkenswert finde ich noch, den Laminaria Ochroleuca Extrakt, da Laminaria 2007 zur Alge des Jahres gekürt wurde. Wooooow. ^^

EIN Nachkaufkandidat?

Schwer zu sagen, die Textur ist keine Katastrophe, aber für mich nicht alltagstauglich. Ich mache mal die Tube leer und schau dann, ob ich die Creme in manchen Situationen vermisse. Keinesfalls allerdings für den deutschen Apothekenpreis.

Costa quanta

Achtung, die Tube enthält nur 40 mL, bedenkt das bitte bei Preisvergleichen zu anderen Marken. Hierzulande ist die Bioderma Photoderm Max Crème nur in Apotheken und Onlineapotheken erhältlich, für um die 16/ 17 Euro die Tube. Nicht billig, finde ich! Aber wie gut, dass es die weiten des Internets gibt und die Creme in der französischen Onlineapotheke Europara für nur 7 Euro und ein paar Zerquetschte erhältlich ist. Hier zahlt man zwar etwas höhere Versandkosten von fünf bis sechs Euro, dennoch lohnt sich die Bestellung. Ich selbst habe noch keine Erfahrungen mit Europara gemacht, habe aber bei Instagram noch nichts schlechtes darüber gelesen.

Hilfe zur Entscheidungsfindung

Pias Review zu dieser Creme war mein entscheidender Schubser zum Kauf der Creme. Lest ihre Meinung hier: Skincareinspirations zur Bioderma Photoderm Max Crème.

Falls ihr beim Googlen auf die Review in Paulas englischsprachiger Beautypedia stoßt, dann ignoriert das Geschreibsel dort vielleicht besser. Es ist kein denaturierter Alkohol enthalten, wie dort behauptet. Vielleicht gab es eine Reformulierung? Zudem wird moniert, man erhalte lediglich einen Sonnenschutz, keine antioxidativen Benefits. Naja, aber wenigstens ist der Sonnenschutz einer der besten auf dem Markt und ich behaupte mal, jeder tragbare Sonnenschutz aus den USA schmiert ordentlich dagegen ab, zumal bei Paula’s Choice auch von einer transparenten Deklaration bezüglich des UVA-Schhutzes nur geträumt werden kann. Noch ein Schmankerl: Bioderma würden immer die gleichen Formulierungen in  unterschiedlichen Packungen haben. Ist das nicht auch bei einigen BHA-Produkten von PC der Fall? Ein klarer Fall von „Erst vor der eigenen Haustüre kehren.“. Zack wird die Creme mit 2 von 5 Bewertungssternchen abgewatscht , während die PC-Produkte ratet mal, wieviele Sternchen bekommen? Schon etwas bigott.

Man hat es nicht leicht auf dem Weg zu gepflegter Haut!

Und nun stellt sich mir nach dem verbrannten Dekolleté noch die Frage nach einem gut-günstig-zuverlässigen Sonnenschutz für dort. Runzelbusen und Forever-Mitte 20-Gesicht sind ja nicht gerade einem kongruenten Erscheinungsbild zuträglich, höhö.

Habt ihr Tipps?

Danke für’s Lesen und macht es gut!

unterschrift

Advertisements

22 Gedanken zu “Vampirtauglich! [Bioderma] Photoderm Max Crème SPF 50+ PPD 42

  1. Bumblebeemayaa schreibt:

    Super Eintrag!!! Bei mir ist die Creme auch recht fettig, wie eigentlich fast jede Sonnencreme, aber mit etwas (ok recht viel) Puder drüber ist der Glanz weg und kommt erst wieder wenn ich mich bei über 30° sportlich betätige.
    Ich suche deshalb jetzt nach einem guten Puder mit SPF, welches einen aber nicht pudrig/cakey aussehen lässt…dann habe ich noch mehr Schutz yay^^

    Gefällt mir

    • Hello Starfish! schreibt:

      Hi! Dankeschön. 😀
      Ich hab hier einen Puder von Missha, aber der hat genau das Cakeyproblem und fristet daher ein recht unangetastetes Dasein leider. Wenn du einen tollen Puder gefunden hast, dann gib mir gerne Bescheid! Ich schminke mich zwar kaum noch, aber wenn, dann pudere ich mich nur ab und nehme keine Foundation.
      Liebe Grüße
      Kathrin

      Gefällt mir

      • Bumblebeemayaa schreibt:

        Sorry für die späte Antwort, aber besser spät als nie 😀

        Ich finde von Kiko den Soft Light Puder ganz gut. Da du keine sehr ölige Haut hast müsste der eigentlich gehen. Momentan gibt es noch gratis Expressversand im Kiko Onlineshop :))

        Gefällt mir

  2. beautyfoxlove schreibt:

    Liebe Kathrin,

    danke für den coolen Artikel, ich mag Deinen Schreibstil total gern! Ich bin noch immer ganz begeistert von der Piz Buin Dry Touch SPF 30, da sie bei mir in diesem hitzigen Sommer tatsächlich super schnell einzieht (ohne Alkohol und so Mist und ohne super fettiges Aussehen) und zu meinem Serum+Moisturizer drunter und Makeup drüber lieb ist. Kein rollen, kein weißeln. Super leicht und ich kann MASSIG auftragen, ohne dass sie Mätzchen macht (kann man auch gut Partienweise einarbeiten und aufbauen). Ich trage eigentlich immer Hut + Sonnenbrille, wenn es so runter brennt und verwende unter den Augen/Lippen/Nase/Muttermalen nochmal einen SPF 50 Stick, deshalb reicht mir der Schutz im Moment, wenn ich nicht den ganzen Tag draußen und am Schwimmen bin. Als Stick habe ich den von Daylong, bin aber leider nicht so happy, da der kratzige „Steinchen“ drinnen hat, habe aber schon einen Ersatz in Form eines SPF 50 Lippenpflegestiftes gefunden – kriecht auch nicht in die Augen und Make-up drüber ist bisher kein Problem.

    Liebe Grüße
    Nadine

    Gefällt mir

    • Hello Starfish! schreibt:

      Hi Nadine,
      dir auch vielen lieben Dank für die netten Worte! Hmmm, von überall hört man gutes über Piz Buin… Ich sehe mich schon zum TK Maxx wackeln, wenn meine Sonnencremevorräte mal aufgebraucht sind. ;-D
      Dass der Daylong-Stick Krümel drin hat, hab ich jetzt auch schon häufiger aufgeschnappt, meiner hat keine. Welchen Ersatz hast du denn jetzt? Ansonsten ist der Hut und die Sonnenbrille bestimmt das i-Tüpfelchen, sehr vorbildlich! Dem will ich nacheifern, wenn ich mal einen netten Hut finde. 🙂

      Liebe Grüße zurück
      Kathrin

      Gefällt mir

  3. wasmachtHeli schreibt:

    Ich liebe Deine Bildbeschriftungen!

    Was Du über die Textur schreibst, habe ich nun schon ein paar Mal gelesen. Ich glaube, damit wäre sie eher nix für mich. Es ist aber wirklich schwer, DIE eine gute Sonnencreme zu finden.

    Gefällt mir

    • Hello Starfish! schreibt:

      Hi Heli,

      dankeschön! Ja, man wird anscheinend immer Abstriche machen müssen, leider. Aber ich tendiere mittlerweile dazu, für den Arbeitsalltag den komfortablen Weg zu gehen und koreanische oder japanische Sonnencremes zu wählen. Seit zwei Tagen habe ich ein etwas olles Avène-Pröbchen in der Mangel, welches ich letztes Jahr von meiner Schwiegermutter bekommen habe, wenn die etwas weggezogen ist, fühlt sie sich uncremiger im Gesicht, aber wieder etwas klebriger an. Also auch eher was für „schutzbedürftige“ Tage, an denen ich bereitwillig auf Komfort verzichte.
      Vielleicht sind Sonnencremes auch nur Menschen? Mit manchen verbringt man gerne die meiste Zeit, auch wenn sie nicht frei von Macken sind, andere tauchen nur selten auf und begleiten aber durch alle Krisen, die nächsten sind von leichter Natur aber nicht die zuverlässigsten… Und man braucht auf jeden Fall einen mehr als einen an seiner Seite. 😀

      Liebe Grüße
      Kathrin

      Gefällt mir

  4. paysanneverde schreibt:

    Die klingt klasse, ich mag schwerer/reichhaltigere Texturen recht gerne. Schade, dass die Creme nicht besonders Preisgünstig ist. Bei dem hohen UVA Schutz aber auch kein Wunder ^^
    Hast du die Sonnencreme mal mit einer leichteren Sonnencreme vermischt? Dann ist sie vielleicht doch alltagstauglich. Kennst du eigentlich die Secret Key Snail repairing Sonnencreme? Und wie ist der Umzug zu Ubunutu gelaufen?

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Hello Starfish! schreibt:

      Hey,
      haha, frag nicht nach Ubuntu! 😀 Jetzt läuft die Kiste wieder mit dem alten Betriebssystem und ich surfe mit einem uralten Safari, was nicht komfortabel ist. Irgendwie lässt sich anscheinend nicht einfach auf ein Apple-Gerät ein anderes Betriebssystem machen. Und hätten wir das Apple-Betriebssystem in einer Version moderner, könnten wir kostenlos updaten, das eine Update müssten wir aber kaufen und da ist mein Mann ein Prinzipienreiter und will diese 17 Dollar nicht ausgeben und letztendlich ist es sein Laptop… Also surfe ich wie gesagt mit ollem Safari und kann ab und an an den Desktop-PC, an dem wenigstens alles neu ist, welcher aber aus Prinzip keinen Flash Player bekommt, weil Flash Player ja so unsicher und ressourcenfressend ist. Ei ei ei… Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht? 😀

      Sonnencremes zu mischen trau ich mich noch nicht so recht, weil ich für mich noch nicht ausreichend darüber gehirnt habe, ob der Schutz dann gut bleibt. Wobei man bei einer Grundlage von PPD 42 sicher keine allzu großen Sorgen haben muss. Hast du die Secret Key-Creme? Ich glaube, auf die bin ich noch nie gestoßen, danke! Ich bin zwar oft skeptisch bei Secret Key, weil es so arg preisgünstig ist, das ist aber sicher reine Kopfsache bei mir.

      Sonnige Grüße
      Kathrin

      Gefällt mir

  5. skinci schreibt:

    Wie nice, ich bin mir total unsicher ob ich wusste, dass Du einen Blog hast, freue mich aber sehr ihn (wieder) gefunden zu haben 😀

    Dein Schreinstil ist super !! Macht richtig Laune weiter zu lesen, obwohl mich die Creme an sich gar nicht so interessiert.

    Das Argument, man müsse seiner Haut die Gelegenheit geben sich selber zu schützen, ist komplett hinfällig, da immer noch Strahlen durchkommen mit denen unsere Haut zu kämpfen hat. Gibt ja auch genug Studien aus denen man leicht rauslesen kann, dass unsere Haut die normale (ohne irgendwelchen Sonnenschutz) Dosis sehr schnell nicht mehr kompensieren kann.

    Morgen muss ich hier erstmal rumschnuppern ^^

    Gefällt mir

    • Hello Starfish! schreibt:

      Hallo Skinci, schön dass du da bist!
      Wenn es trotz inhaltlichem Desintersse lesenswert ist, dann bin ich ja mal echt baff. 😀 Freut mich sehr, dankeschön! Ich bin kein Studienwälzer, da fehlt mir irgendwie die Muße dafür, daher ich bin sehr froh, wenn jemand meine Annahmen vielleicht auch fachlich untermauern kann, sehr gut.
      Dann mal noch viel Spaß beim Schnuppern und man liest sich! 😉

      Liebe Grüße
      Kathrin

      Gefällt mir

  6. Zucker und Zimt Design schreibt:

    Hiermit nominiere ich Dich bzw. Deinen tollen Blog zum “Liebster-Award” und ich würde mich sehr freuen wenn Du diese Auszeichnung annimmst. Teilnahme ist natürlich pflicht…ähm freiwillig 😉
    Alle Details findest du in meinem aktuellen Beitrag auf meinem Blog!

    Liebe Grüße
    Christina

    Gefällt mir

    • Hello Starfish! schreibt:

      Danke, liebe Shenja! Da Photoaging eines meiner liebsten Wörter der letzten Monate ist, musste ich deinen Blogpost einfach verlinken. ;-D
      Typische Situation bei uns: Sonntag“morgen“, 11 Uhr, bewölkter Himmel. Ich gammel noch ungewaschen rum und mach mir beim Kaffeetrinken Gedanken über’s Photoaging. Mein Mann meint, ich würde immer verrückter, aber noch können wir über mich lachen. ^^

      Schöne Grüße
      Kathrin

      Gefällt mir

  7. Sartrellit schreibt:

    ich dachte schon, ich sei die einzige, die die creme auf der haut schrecklich findet. bei mir zieht. sie. gar. nicht. weg. null. nada. könnte alle zehn minuten nachpudern – den ganzen tag. mein make up schwimmt. aber die alternative (anthelios gel bla) als alternative ist noch schlimmer, zwar nicht so speckig, aber weiß, krümelig, trocken.

    und gemischt…tadaaaa: das schlechteste aus beiden welten vereint sich. hätt ich doch nie von der wichtigkeit des sonnenschutzes erfahren.

    liebe grüße 🙂

    Gefällt mir

    • Hello Starfish! schreibt:

      Ohhh, das klingt ja suboptimal. Und was nimmst du jetzt stattdessen? Sag mir bitte, dass du eine hammergeile Alternative gefunden hast mit hohem PPD, parfumfrei, alkoholfrei, angenehme Textur… 😀
      Ich liebäugle gerade mit der Pigmentclar (?) Creme von La Roche-Posay, die hat LSF 30, PPD 15 und ein paar nette Brighteningsachen, ist aber teuer. Irgendwas ist ja immer… 😦

      Gefällt mir

      • Sartrellit schreibt:

        ich brauche grad zähneknirschend auf. die bioderma max milch (ähnliche inciliste, ein paar stoffe in der mitte sind allerdings in anderer reihenfolge als in der creme) fettet zwar auch, fühlt sich aber minimal leichter auf dem gesicht an. eine wirkliche alternative hab ich auch noch nicht gefunden, piz buin vertrag ich im gesicht nicht, das hab ich letztes jahr bereits getestet. (empfindliche, unreine, ölige haut mit trockenen stellen – geht’s noch besser?) die getönte ar von bioderma ist noch fettiger und sonst enthält ja so vieles alkohol und duftstoffe.

        tatsächlich ist pc halt bisher das einzige mit lsf, das auf meinem gesicht wegzieht. aber die uv-a-werte….narf. aktuell überlege ich, ob ich nicht doch mal die innisfree teste

        Gefällt mir

    • Hello Starfish! schreibt:

      Hallo Rhabarbara!
      Danke für die lieben Worte, das freut mich. 😀 Ich habe momentan nachwievor eine shitty Infrastruktur, was das Bloggen angeht: Ein mieser Laptop, der mich nur mit Uralt-Safari surfen lässt, was mit modernen Seiten häufig nicht mehr kompatibel ist. Ein Update würde Geld kosten, deswegen stellt sich mein Mann stur und will Ubuntu draufmachen, das mag der Laptop aber nicht. Gna. Also kann ich aktuell WordPress nur unzureichend bedienen und auch keine Bilder bearbeiten. Wenn dann noch wenig Zeit ist, dann schwindet auch die Lust auf’s Schreiben.
      Aber ich habe den Blog gedanklich noch nicht ad acta gelegt, keine Sorge! Ich creme auch noch fleißig, daran sollte also eigentlich auch nichts scheitern. Also, kommt Zeit, kommt neuer Blogpost, wann kann ich aber nicht sagen. Schau vielleicht einfach mal bei Instagram vorbei, da bin ich zwar wegen kleiner Kaufpause in letzer Zeit auch nicht arg aktiv, aber doch noch mehr als auf dem Blog.
      Bis dann und liebe Grüße
      Kathrin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s