Aloha ʻoe! [Cosrx] Aloe Soothing Sun Cream (SPF 50+ PA+++)

Hey,

ich lebe noch. Und creme noch! 😉 Ich wollte es ja nicht anders und befinde mich im lustigen Sonnencreme-Teststadium. Doch es gibt schlimmeres, kann ich so doch weiterhin täglich von ewig gepflegt junger Haut träumen. Und sei es mit Fusseln garniert wie bei der Dermasence Solvinea LSF 50. Welche ich dann übrigens doch nie mehr im Gesicht verwendet habe, aber das ist eine andere Gesichte… Eine große Erkenntnis hatte ich im Laufe meiner Testerei: Man kann anscheindend nie alles haben. „Alles“ wäre im Bezug auf Sonnencreme bei mir ein stabiler Wahnsinnsschutz mit hohem PPD-Wert, kein Ethanol und ein angenehmes Tragegefühl. Da ich für mich noch keine eierlegende Wollmilchsau gefunden hab, schlängel ich mich immer durch und entscheide je nach Umständen, Tagesprogramm und Lust und Laune, welche Sonnencreme ich wähle. Sehr nett und zwei Wochen im Dauergebrauch, aber auch mit einigen Abstrichen, war die Cosrx Aloe Soothing Sun Cream. Für die Yays und Nays dieser Creme bitte klicken und weiterlesen! 😉

Cosrx Aloe Soothing Sun Cream

Kein Wow-Kandidat, aber dennoch aktuell meine meistbenutzte Sonnencreme: Cosrx Aloe Soothing Sun Cream mit SPF 50+ und PA+++

Die Marke

Cosrx haben sich Minimalismus auf die Fahnen geschrieben und unterscheiden sich damit schon sehr von anderen koreanischen Marken. Das kann man bei diversen Produkten einhalten, will man eine angenehme Sonnencreme konzipieren, wird das schon schwieriger, wie wir gleich sehen werden. Dennoch sind Cosrx mir sehr sympathisch, da auch extrem kundennah. Ihr für westliches Empfinden seltsam benanntes Produkt „Galactomyces 95 White Power Essence“ wurde auf Anregung einiger Kunden in „Galactomyces 95 Whitening Power Essence“ umbenannt und ebenso auf Kundenwunsch hin wird gerade ein Reiniger mit niedrigem pH-Wert entwickelt. Ist doch sehr nett und schlau, so auf Kunden einzugehen! Was es noch so an Produkten gibt von Cosrx, habe ich bereits in meinem Post über deren Schneckencreme, die ich immernoch gerne täglich benutze, angeschnitten: Advanced Snail 92 All in one Cream

Der neue Kosmetikstandard…

… wird von Cosrx versprochen. „Maximize the good, minimize the harmful.“ Was sagt die Unke dazu? Dass noch „schädliches“ enthalten ist, die Menge aber minimiert werden soll. Ob man jetzt Schwarzmalerei veranstalten muss, sei mal dahingestellt, mir impliziert es jedoch, „schädliches“ könne enthalten sein. Was ich jedoch gut finde. Hä? Naja, es kommt immer auf die Dosierung an und es ist ehrlicher zu sagen, es werde minimiert, als nur mit „Frei von“-Versprechen um sich zu werfen. Wie es etwa ein Frischekosmetikhersteller veranstaltet, wenn er damit wirbt, keine Konservierungsstoffe zu verwenden, aber eindeutig konservierende Komponenten eingesetzt werden, sie aber laut Kosmetikverordnung nicht als Konservierungsstoff bezeichnet werden müssen. Das ist für mich tatsächlich Verarsche, unehrlich und spielt auf unschöne Weise mit der Unwissenheit vieler Verbraucher. Pfui! Daran schrappen für mich Cosrx allerdings eindeutig vorbei und mit ein bisschen Marketinggetue muss man eben immer leben.

À propos Marketing

Laut Cosrx handelt es sich um eine Sonnencreme für den täglichen Gebrauch mit allumfassendem Schutz vor ultravioletter Strahlung. UVA-Strahlen werden blockiert, was Lichtalterung mindert. UVB-Strahlen werden blockiert, was Sommersprossenbildung und rote Flecken (?) verhindern soll, ebenso wie Hauttrockenheit. Aloe soll moisturizen und die Haut beruhigen. Das ist mal grob zusammengefasst, wer interessiert ist, kann alles auf dieser Infografik *klick* nachlesen!

Wer die Infografik brav angeklickt hat, kann sehen, dass die „Functional Ingredients“ sprich die Sonnenfilter extra gelistet sind. Sehr nett, so muss man sie nicht selbst aus der Inhaltsstoffliste suchen. Wenn jetzt noch dabeistünde, welches Spektrum sie jeweils filtern, dann würde ich persönlich nach Korea schippern und Maskottchen Mr. Rx abknutschen. So muss ich das leider noch selber recherchieren:

  • Ethylhexyl Methoxycinnamate: Octinoxat (UVB)
  • Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine: Tinosorb S (Breitband)
  • Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid: Ensulizol (UVB, wenig UVA)
  • Isoamyl p-Methoxycinnamate: Neo-Heliopan E 1000 (UVB)
  • Titanium Dioxide (Breitband, wenn nano)

Ach, falls ich mal Quatsch schreiben sollte, dann weist mich bitte darauf hin! Ich bin letztendlich auch nur ein Laie, der auch mal etwas falsches schreiben kann. Ich versuche das jedoch nach bestem (Halb-)Wissen und Gewissen zu verhindern.

Was sonst noch drin ist

Hier die kompletten Inhaltsstoffe:

Water, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Glycerin, Propylene Glycol, Cyclopentasiloxane, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Dicaprylyl Carbonate, Isoamyl p-Methoxycinnamate, Potassium Cetyl Phosphate, Alcohol, Dimethicone, Glyceryl Stearate, Butylene Glycol, Titanium Dioxide, C14-C22 Alcohols, Polymethyl Methacrylate, Cetearyl Alcohol, Aloe Arborescens Leaf Extract, Dipotassium Glycyrrhizate, Tocopheryl Acetate, PEG-100 Stearate, Silica, C12-20 Alkyl Glucoside, Dimethicone/ Vinyl Dimethicone Crosspolymer, Aluminium Hydroxide, Stearic Acid, Caprylyl Glycol, Acrylates/ C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Carvomer, Xanthan Gum, Triethanolamine, Sodium Hydroxide, Fragrance, Phenoxyethanol, Disodium EDTA

Meines Erachtens gibt es Entwarnung für den Alkohol, an elfter Stelle finde ich ihn nicht wild und lasst euch versichern, dass man ihn auch nicht wahrnimmt. Grenzwertig, aber noch okay finde ich Cetearyl Alcohol, ich tendiere dazu darunter zu schwitzen, aber bei dieser Creme hier geht es gerade noch, wobei sie schon etwas wachsig ist. Der Aloe-Extrakt wird mit 5500 ppm angegeben, das sind gerade mal 0,55 %, wenn ich nichts verschwurbelt habe, nicht gerade viel. Die enthaltene Parfumierung ist wenigstens ohne deklarationspflichtige Komponenten und riecht irgendwie grün.

Süßholzgeraspel

Soll ich euch mal was verraten? Ich hasse Lakritze. Wie die Pest. Colorado kann ich nicht essen, weil alles lakritzverpestet ist. Aber im Gesicht finde ich Süßholzwurzelextrakt super spannend und daher freue ich mich, auch das Kaliumsalz der aus Süßholzwurzel gewonnenen Glycyrrhicinsäure, Dipotassium Glycyrrhizate, hier mit an Bord zu haben. Es soll gegen Entzündungen wirken und auch gut für die ganze Whitening-/ Brighteninggeschichte sein. Vor meinem inneren Auge sehe ich mich mit ebenmäßiger, edler Blässe durch die Welt wandeln, wenn ich süßholziges in Kosmetik sehe und vergesse beinahe diese miefigen Haribo-Vampire, die nach über einem Jahr der Verschmähung ethisch nicht sonderlich wertvoll von der Süßigkeitenschublade in die Tonne wanderten.

Probieren geht über studieren

Spricht die Frau mit abgebrochenem Studium, lässt die Rumtheoretisiererei, erfreut sich ihrer kuriosen Neologismen und verrät zuletzt, wie sie die Creme denn nun überhaupt findet! Zuerst fand ich sie etwas wachsig und ich fühlte mich schwitzig. Dass es an weit über 30 °C Außentemperatur hat liegen können, war aber durchaus eine Option, also testete ich weiter. Bei mir weißelt sie etwas, ich muss darauf achten, nicht zuviel an die Augenbrauen zu bekommen, sonst wird es p wie peinlich. Oder u wie unansehnlich. Sucht euch eins aus, schee isses jedenfalls net. Im restlichen Gesicht ist es abr nicht so schlimm, nach etwas Eingewöhnung fand ich die leicht geebnete Optik sogar ganz nett. Des Weiteren hinterlässt sie einen leichten Film, die bereits erwähnte Wachsigkeit, die ich allerdings dann doch gerne mochte, weil ich mein Gesicht gerne gut gepampert wissen möchte. Hatte ich vor einiger Zeit noch eine dicke Pickelparade im Gesicht, zauberte die Cosrx Sonnencreme zusammen mit ein paar anderen Pflegeschätzen (Mandelsäure-GW und Missha First Treatment Essence Intensive) mir ein wieder viel ebenmäßigeres Hautbild. Und ich habe tatsächlich ein wenig das Gefühl, die Creme würde beruhigend auf meine Haut wirken. Brave 0,55% Aloe!

Cosrx Aloe Soothing Sun Cream Texture

Das ist übrigens kein Hand-Fuß-hybridisierter Gruselstumpen, sondern meine Hand mit eingeklapptem Daumen! Die Creme sieht erst etwas pastös aus, ist aber ganz leicht zu verteilen und nach dem anfänglichen Weißeln…

Yay

  • hat mir keine Pickel gemacht
  • ebnet die Haut optisch leicht
  • solide Inhaltsstoffe
  • pflegt sogar meine Wüstenhaut ohne speckig zu sein

Nay

  • weißelt leicht
  • kann manchen sicher zu wachsig sein
  • derUVA-Schutz ist beinahe von unbekannter Höhe* und evtl. nicht sehr hoch

* Korea deklariert nur bis PA+++, das ist mindestens PPD 8, mehr weiß man nicht

Cosrx Aloe Soothing Suncream Whitecast

… verschwindet die Creme beinahe vollständig. Ich bin keine Blaßnase, bei mir sieht man einen leichten Whitecast. Andere nehmen sicher kaum etwas bis nichts davon wahr.

Ein Nachkaufkandidat?

Hier habe ich eine Tendenz zu einem Nein. Nicht weil die Creme schlecht ist, eher weil andere mit vielleicht ähnlichem Schutz (Hallo rosa Missha!) komfortabler und ohne auch nur den Hauch eines Weißelns sind oder sogar einen eventuell höheren Schutz bieten (Hallo UV Creamy Gel!). Während ich das Nein geschrieben habe, zuckte ich aber schon etwas, da es doch schon eine feine Creme ist. Vielleicht ist genau das das „Problem“, sie ist zu solide und ragt durch nichts heraus. Das macht ein Nein hart und ein Ja zu euphorisch. Ich halte es am besten mit dem Kaiser und sage „Schau mer mal, dann seh mer scho!“. 😉 Vielleicht vermisse ich sie ja, wenn sie alle ist und bestelle nach?

Costa quanta

Ui, ich habe ganz vergessen, den Preis euch mitzuteilen. Danke für den Hinweis! 🙂 Ich habe 8 Euro nochwas bezahlt bei roseroseshop oder rubyruby, sind ja die gleichen. Die Tube fasst 50 mL, reicht also für etwa eineinhalb Monate.

Wollt ihr mehr als nur meine bescheidene Meinung? Schaut mal bei Sam von ColorCrush vorbei!

Warme Abschiedsworte

Und nun verabschiede ich mich mal bis auf ungewisse Zeit, mein Läppitoppi wird auf Ubuntu umgerüstet und entweder geht es fix oder dauert ewig und entweder wird alles toller oder alles schlimmer. Ich schwöre allerdings hoch und heilig auf mein Badregal, brav weiterzucremen, rumzuprobieren und eine dicke Bestellung aufzugeben! 😉

Danke für’s Lesen und macht es gut!

unterschrift

Advertisements

10 Gedanken zu “Aloha ʻoe! [Cosrx] Aloe Soothing Sun Cream (SPF 50+ PA+++)

  1. Paysanneverde schreibt:

    Ah, die klingt ja gar nicht so schlecht, ein bisschen weißeln finde ich ganz nett. Wie viel hast du für die Sonnencreme denn bezahlt? Die Marken finde ich an sich sehr sympathisch, die haben transparente INCI Listen und drucken auch englische Beschreibungen auf ihre Verpackung. Bei mir im Bad steht das AHA Peeling von denen.
    Viel Spaß beim PC neu Aufsetzen. Hoffentlich gefällt dir Ubuntu 🙂

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Hello Starfish! schreibt:

      Vielen Dank für den Hinweis, dass ich vergessen habe, den Preis zu erwähnen, ich habe es fix oben ergänzt. Ich habe 8 Euro und ein paar Zerquetschte bei roserose/ rubyruby bezahlt. 🙂
      Das AHA kenne ich noch nicht, wie findest du es?

      So, jetzt wird aber meine Kiste bald plattgemacht. Heul! 😦

      Bis bald!

      Gefällt mir

  2. Nayce87 schreibt:

    Schöner Beitrag! Diese Sonnencreme werde ich dann wohl nicht testen, da ich eine wachsige Konsistenz nicht gebrauchen kann!

    Na dann drücke ich dir und deinem Laptop mal die Daumen, dass ihr bald ein glückliches Wiedersehen feiern könnt!

    LG Katja

    Gefällt mir

  3. Cupcakes and Berries schreibt:

    Eine grandiose Review 🙂 Liest sie echt nicht schlecht, abgesehen vom Weißeln, aber wie du sagst, muss man wohl immer irgendwo Abstriche machen. Ich hatte sie schon ein paar mal im Warenkorb, sie aber immer wieder „ausgeladen“ – der Alkohol macht mich nicht glücklich, aber der Prozentsatz könnte natürlich wirklich gering sein. Vielleicht schreib ich da mal bei Gelegenheit COSRX an. Ich muss dir absolut zustimmen bezüglich der Konservierungsstoff-Verarsche.. Insgesamt finde ich die Marke ebenfalls ziemlich sympathisch, was ihr Verhalten den Kunden gegenüber betrifft, ihre Versprechen, aber vor allem was die Auflistung der Inhaltsstoffe anbelangt (super Sache, erlebt man ja nicht oft bei koreanischen Kosmetik-Marken).

    Liebste Grüße ❤

    Gefällt mir

  4. maegwin01 schreibt:

    Mal wieder eine interessante Marke, von der ich bisher noch nie etwas gelesen habe. Vor allem den Teil über Süßholzwurzel als Zutat fand ich sehr interessant, weil sie mir in Kosmetik noch nie begegnet ist. Außerdem liebe ich die Haribo-Vampire :-D.

    Gefällt mir

    • Hello Starfish! schreibt:

      Hey Juliana,
      das war so eine Beobachtung vor x Jahren als ich bemerkt habe, unter einer Creme im speziellen stark zu schwitzen und unter anderen auch und sie hatten jeweils Cetearyl Alcohol mit drin. Ab da hatte ich immer ein Auge drauf und Jahre später habe ich gelesen, dass einige darunter zum Schwitzen neigen, darin habe ich mich dann wiedererkannt. Ich meide den Stoff nicht vollkommen, ist ja kaum möglich, aber ich habe vorsichtshalber ab und an ein Auge drauf.

      Nach einiger Testerei finde ich unterm Strich übrigens auch die rosane Missha am besten! 😉

      Punkto Studium: Als ich mich vor drei (oder sind es schon vier?) Jahren in der Elternzeit dazu entschlossen habe, das Studium gut sein zu lassen, dachte ich noch, ich sei der einzige Studienabbrecher auf der Welt. Aber letztendlich sind es ganz schön viele und solang man danach einen neuen Weg findet für sich, ist es eigentlich wirklich okay. Manchmal fuchst es mich ein wenig, aber letztendlich hat sich alles wirklich gut gefügt, so dass ich wahrscheinlich auf sehr hohem Nivea jammere, wenn ich mal Frust schiebe. 😀

      Viele Grüße
      Kathrin

      Gefällt mir

      • niceandglow schreibt:

        Ich denke ich jammere da auch auf hohem Nivea 😉
        Ich habe es selber auch nochmal nachgeschlagen. Cetaryl Alk und auch viele Silikone führen dazu .
        Ich bekomme Unterlagerungen. Von einen dieser Stoffe aus der Gruppe, aber ich möchte bis jetzt noch keinen verdächtigen . 😉
        Snap doch ruhig mal 🙂 ♥

        Gefällt mir

      • Hello Starfish! schreibt:

        Hahaha, Nivea hab ich nicht mal extra geschrieben, das war wirklich vertippt. 😀 Jetzt lass ich’s, ist ja nicht unwitzig!

        Unterlagerungen sind auch mies. Hatte ich von der Effaclar K ganz extrem, sieben unterirdische Böller oder mehr über das ganze Gesicht verteilt plus Trockenheit. Sonst bekomme ich eher kleinere Pickel und Hubbel, wenn eine Creme und ich nicht kompatibel sind. Silikone mag ich auch nicht, das Hautgefühl gefällt mir nicht, bisher war es meist wie haüptisch glattgebügelt, aber nicht gepflegt. Daher fallen die Seren von Paula für mich weg, was mir aber ganz gelegen kommt, da die Sachen so teuer sind und mir einige Geschäftsgebahren überhaupt nicht schmecken.

        Snappen vergesse ich immer und ich schau auch als passiver Nutzer nicht oft genug rein. Ich finde es ein bisschen schade, dass man auf die Geschichten kein Feedback geben kann und als Aktiver habe ich ziemliche scheu. ^^

        Liebe Grüße
        Kathrin

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s