Schon leer: [Caudalie] Polyphenol C15 Anti-Falten Schutz-Serum

Hey,

es ging nicht immer asiatisch in meinem Gesicht zu, daher gibt es heute ein paar Worte zum Polyphenol C15 Anti-Falten Schutz-Serum der französischen Marke Caudalie. Ich habe das Serum letztes Jahr gekauft, dürfte im Juni gewesen sein als ich noch unbedingt was Vitamin C-haltiges in meiner Routine unterbringen wollte, eine DIY-Ascorbinsäuremaske mir das Gesicht verätzt  hatte (es gibt immer mal wieder was zum Lachen bei mir) und mein fix gepanschtes Ascorbinsäure-Glycerin-Hyaluronsäure-Serum mich auch nicht vor Begeisterung vom Hocker gerissen hat.

Ist mittlerweile vorbildlich im Grünglasabfall entsorgt worden: Der dicke Brummer von Flasche enthält leider nur 30 mL Serum

Ist mittlerweile vorbildlich im Grünglascontainer entsorgt worden: Der dicke Brummer von Flasche enthält leider nur 30 mL Serum. Seht ihr den fetten Flaschenboden ab „Toutes peaux“?

Die Marke

Caudalie gibt es seit 1995 und setzt auf Inhaltstoffe rund um die Weintraube wie etwa Weintrauben-Polyphenole, Viniferin und Reservatol. Wer mal fix Google anschmeißt, sieht dass das alles etwas doppelt gemoppelt ist. Polyphenole sind sekundäre Pflanzenstoffe mit bestimmtem Aufbau (mindestens zwei Hydroxygruppen am Benzolring), die z.B. UVB-Strahlung filtern können und antioxidativ wirken. Reservatol ist ein Polyphenol, das ergibt ein weiterer Klick bei Wikipedia. Und nochmal geklickt zeigt sich, dass es verschiedene Viniferine gibt, die allesamt Abkömmlinge von Reservatol sind. Aber klingt halt schicker, wenn man weiter unterteilt und ja, ich steh total drauf, fancy-schmancy chemische Namen zu hören.

Eben noch aufgeschnappt: Reservatol übersteht wohl den Gärungsprozess von Weintrauben und lange Lagerzeiten. Das will ich auch können!

Mein antioxidatives Extra an Jugendlichkeit

So werben Caudalie auf Ihrer Homepage, sowas tolles wäre mir nicht eingefallen. Mein antioxidatives Extra kommt in einer sehr massiven grünen Glasflasche mit Pipette. Ein Pumpspender wäre mir lieber gewesen, das impliziert meines Erachtens einen besseren Schutz vor der Oxidation des Produkts. Ich war bereits dank verschlungener Reviews schon ob der cremigen Optik des Serums vorgewarnt und tatsächlich ist es ein klares Serum, sondern opak und beinahe wie eine leichte Lotion.

Das Serum soll mit den enthaltenen Polyphenolen und Vitamin C freie Radikale stoppen, sichtbar Falten korrigieren und gegen tägliche Angriffe wie Umweltverschmutzung schützen. Klingt schon immer toll sowas. Gibt es diese freien Radikale eigentlich wirklich? DIe Theorie der freien Radikale (Free Radical Theory of Aging) wurde in den 50ern Jahren aufgestellt um das Altern von Organismen zu erklären. Ob man dann die Gleichung aufstellen dann, dass eine topische Applikation von Radikalfängern genau mein Face oxidativ ungestresst und jugendlich lässt, weiß ich nicht. Aber es tut gut, sich um sich zu kümmern und das macht ja bestimmt auch schön, nech?

 Aqua (Water), Butylene Glycol, Glycerin, Squalane, Ascorbyl Tetraisopalmitate, Tocopherol, Ceteareth-20, Palmitoyl Grape Seed Extract, Parfum (Fragrance), Glyceryl Stearate SE, Potassium Sorbate, Acrylates/ C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Caprylyl Glycol, Xanthan Gum, Hyaluronic Acid, Carbomer, Sodium Phytate, Sodium Hydroxide

Wenn man spontan mit koreanischen INCI-Listen vergleicht, fällt einem sofort die knackige Kürze auf. Wasser, Butylene Glycol als „slip agent“ und Glycerin ganz vorne, nichts spannendes, dann „die Oliven-Squalane„. Warum zum Henker im Plural? Zählt man jedes Molekül einzeln? Wegen des „e“s am Ende wohl? Ich empfinde das als absolut falsch, Stoffe im Plural zu bennen. Wie dem auch sei, Caudalie kennzeichnet den pflanzlichen Ursprung des Squalans, könnte man es doch auch aus Haileber gewinnen. Jetzt kommt endlich unser Vitamin C-Derivat Ascorbyl Tetraisopalmitate, mit Fettsäuren veresterte Ascorbinsäure. Während man sich mit Ascorbinsäure prima das Gesicht verätzen kann, soll das stabilere Derivat nicht reizend sein, aber dennoch antioxidativ wirken ohne selber ratzefatze in der Bottel zu oxidieren. Weitere postiven Eigenschaften wie Whitening (im Sinne eines ebenmäßigeren Hautbildes, nicht eines blasseren) sollen ebenso erhalten bleiben. Als nächstes ist Vitamin E enthalten, gerade Vitamin C und E mögen sich und unterstützen sich angeblich in ihren antioxidativen Eigenschaften. Deshalb werden sie auch beim sündhaft teuren CE Ferulic Serum von Skinceuticals miteinander eingesetzt, von welchem es auch diverse Dupes gibt. Endlich tauchen in der INCI-Liste nun in Form von derivatisiertem Traubenkernextrakt die Polyphenole auf. Rätseln wir mal rum und interpretieren aus C15 einen Vitamin C-Derivatanteil von 15 %, der Emulgator Glyceryl Stearate SE wird mit etwa 8 – 6 % eingesetzt , dann werden schätzungsweise diese 8 – 6 % auch die Größenordnung des Traubenkernextrakts sein. Finde ich eigentlich ganz in Ordnung. Wenn, ja wenn das Wörtchen Wenn nicht wär: Gleich drauf folgt Parfum. Immerhin ohne deklarationspflichtige Duftstoffe, aber schon gefühlt viel. Zur Erinnerung: Bei der Mizon Starfish Returning Starfish Cream ist Parfum an letzter Stelle. Wohlriechend ist es immerhin, sehr frisch und leicht gurkig habe ich es in Erinnerung. Es geht weiter mit Konservierungsmittel, Konsistenzgebern usw. Hyaluronsäure ziemlich am Ende.

Was will uns der Künstler damit sagen?

Tja, es ist halt keine koreanische Endlosliste und viel puristischer und auch so nicht schlecht. Ich habe das Serum auch gerne verwendet, wieder gelayert, da es mir alleine nicht gereicht hätte. Von einer guten feuchtigkeitsspendenden Wirkung abgesehen habe ich nicht viel bemerkt während der Nutzung, der Duft und das Hautgefühl haben mich aber doch genug überzeugt, um das Fläschle zu leeren. Vielleicht trifft es das Wort „solide“ am besten, meine Gefühle zu diesem Serum zu beschreiben.

Wieviel kostet der Spaß?

Da ich nicht in monetär stark gefährdenden High End-Gefilden wildere, gehört das Caudalie Serum schon zu den teuersten Sachen, die ich je gekauft habe. 30 mL sind offiziell für 35,90 € gelistet, bei Online-Apotheken kann man aber auch mal ein paar Euronen sparen.

Ein kurzer Vergleich: Ich habe die Missha Time Revolution Night Repair Science Activator Ampoule aka Long Name Ampoule bestellt für keine 30 € à 50 mL und sie ist ein Dupe zum Advanced Night Repair Serum von Estée Lauder für Ü100€  à 50 mL. Deshalb hat es mir koreanische Kosmetik so angetan. Nicht dass der Preis alles aussagt, nein, ich möchte wieder auf das „Was bekommen für’s Geld“ hinaus.

Wo kann ich das Serum kaufen?

Ich habe meines bei medpex bestellt, glaube ich. Ja, das Serum bestellt und in einer Apotheke in Darmstadt habe ich das Huille Divine gekauft, aber kein Serum dazu, sondern Haarkrams von Phyto. Ach je, mein Gedächtnis. Wenn ihr also nicht bestellen wollt, dann schaut mal auf der  Caudalie Homepage (stinknormaler Link, ich wüsste nichtmal, wie man Werbezeugs einfügt), da gibt es auch einen Store Locator.

Wie schaut es mit der Nachkaufwahrscheinlichkeit aus?

Jetzt eher mal schlecht. Nicht weil es schlecht war, nicht weil ich es nicht vertragen habe, nicht weil es nicht zu mir gepasst hätte. Mich reizen derzeit einfach viele andere Dinge, vor allem auch günstigere, die inhaltsstofftechnisch mehr versprechen und auch den Reiz haben, nicht überall erhältlich zu sein. Aber wer weiß, vielleicht denke ich mal sehnsüchtig an das Serum zurück und hol nochmal so ein fesches Fläschle. Ich würde auch niemals von dem Serum abraten, wenn jemand ein paar Euro mehr, aber nicht abartig viel ausgeben mag und ein Wohlfühlprodukt haben möchte, ist man gut mit dem Polyphenol C15 Serum bedient!

Advertisements

2 Gedanken zu “Schon leer: [Caudalie] Polyphenol C15 Anti-Falten Schutz-Serum

  1. Lisa schreibt:

    Hallo liebe Kathrin,

    ich hätte da mal eine Frage zu Vitamin-C-Seren an sich, ich hoffe du verzeihst mir, dass ich dafür jetzt deinen schönen Beitrag zum Caudalié-Serum kapere..

    Vor kurzen hatte mir bei Amazon ein Vitamin CE Ferulic Serum mit 20% Vitamin C gekauft, in der Hoffnung so die langen Wartezeiten umgehen zu können, die ein O.S.T. Seren-/ bzw. Dupe-Kauf mit sich gebracht hätte.
    Enthalten sind: Deionized Water, Vitamin C, Hyaluronic Acid, Vitamin E, Ferulic Acid, Aloe Vera, Collagen, Butylene Glycol, Pentylene Glycol, Vitamin C derivates, Licorice, Oat Extract, Mushroom Extract, Imidazolidinyl Urea, Parfum.

    Bei Amazon gibt es ja diverse 20% Vitamin C-Seren von irgendwelchen unbekannten Marken, die natürlich alle 27673427 5-Sterne-Bewertungen haben, weshalb ich eh schon skeptisch war. Das erste Ausprobieren hat mich noch skeptischer gemacht: Das Serum ist total klar, relativ dünnflüssig und beim Auftrag bizzelt und brennt nichts, obwohl meine Haut 20% Vitamin C nicht gewöhnt ist und die AHA Effects +C von Dermasence mit 8% Glycolic Acid und 2% Vitamin C auch nach ein paar Wochen noch gebizzelt hat.

    Zum Spaß habe ich ein wenig Serum auf einen Teller gegeben und ihn auf meine Fensterbank gestellt. Auch nach 3 Tagen Licht- und teilweise Wärme-Exposition hat sich da nix orange verfärbt. Das Konservierungsmittel in dem Serum muss doch spitze sein, oder?! 😉 Zuletzt habe ich drei Obststücke jeweils mit etwas Zitronensaft und dem Serum „behandelt“ und auf das dritte nichts gegeben. Einzig das Stück mit dem Zitronensaft sah nach einer Stunde noch ein wenig fresher aus als die anderen.

    Da du ja aus dem Chemiebereich kommst: Ich bin mit meinem Laien-Hokus-Pokus am Ende. Gibt es noch andere Möglichkeiten, festzustellen, ob da überhaupt ein Tropfen Vitamin C drin ist? Habe ich womöglich schon festgestellt, dass kein Vitamin C enthalten ist? HALP!

    Hiermit noch einmal sorry für den Kommentarfunktionenmissbrauch und die Überlänge, ich gelobe Besserung, so wahr mir der Schneckengott helfe :/

    Liebe Grüße,
    Lisa

    Gefällt mir

    • Hello Starfish! schreibt:

      Hallo Lisa,

      erstmal lass dir sagen, dass ich mich immer sehr über Kommentare freue und über Austausch, also ist keinerlei Entschuldigung nötig! 🙂
      Ich finde deine Herangehensweise sehr gewitzt, mit dem Obst den qualitativen Nachweis zu machen! Danach hört es sich eher schlecht an für das Serum. Was die Orangefärbung angeht: Ich habe mal ein Vitamin C-Serum gemischt mit etwa 20% Ascorbinsäure (aus der Nahrungsmittelergänzungsecke beim DM), Glycerin und Wasser. Es war mehrere Wochen im Kühlschrank farblos, dann wurde es leicht gelb, irgendwann stand es lange draußen rum bis ich es entsorgt habe und zum Zeitpunkt der Entsorgung war es auch nur gelb, nicht stark und weit entfernt von orange. Kann sein, dass du eine leichte Färbung auf dem Teller nicht sehen konntest.
      Das mit dem Obst will ich auch probieren, ich hab noch Äpfel hier! 😀 Ich melde mich, wie eine selbstgemischte VitC-Plörre im Vergleich zu Quetschzitrone abschneidet, ok?
      Ansonsten habe ich nur labortaugliche Varianten bei meiner kleinen Recherche zum VitC-Nachweis gefunden, das taugt eher nicht für dich, schätze ich, und es gibt noch Teststäbchen zum Nachweis, aber da hast du dir für’s gleiche Geld auch ein neues Serum gekauft.
      Dass es sehr dünnflüssig ist, klingt wieder plausibel, da ist ja nicht wirklich was andickendes drin. Aber auch nichts pufferndes, sehr sauer sollte es also schon sein und ich habe z.B. mein selbstemachtes Serum auch immer bitzeln spüren. Hmm… Schwierig!
      Ich hab mir bei Ebay übrigens auch ein CE Ferulic-Dupe rausgesucht, jetzt zweifle ich etwas, ob ich das wagen soll. :-/

      Liebe Grüße
      Kathrin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s